Finasterid ist ein Wirkstoff, der sich mit dem Enzym 5-Alfa-Reductase verbindet. Dies führt zu einer Hemmung der Verformung des Stoffes, der für die Prostatavergrößerungen mitverantwortlich ist. Finasterid ist daher in verschiedenen Arzneimitteln wie etwa Propecia oder Proscar enthalten, die bei Vergrößerungen der

Prostata eingesetzt werden. Durch die hemmende Wirkung des Stoffes kann eine weitere Vergrößerung der Prostata effektiv verhindert werden. In vielen Fällen kommt es bei einer längerfristigen Einnahme sogar zu einer anhaltenden Verkleinerung der Prostata.

Die enzymhemmenden Eigenschaften des Wirkstoffs Finasterid findet insbesondere im Falle von gutartigen Vergrößerungen der Prostata des Mannes Verwendung. Durch die Einnahme von Arzneimitteln die Finasterid enthalten, wird eine Verkleinerung der vergrößerten Prostata bewirkt. So können unter anderem mögliche Probleme beim Urinieren reguliert werden. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass der Betroffene im Zuge der Prostatavergrößerung nicht mehr in der Lage sein könnte problemlos zu urinieren wird verringert.

 

Dosierung und Einnahme von Finasterid

Sofern eine Dosierungsanweisung von Seiten des Arztes vorliegt, sollte diese eingehalten werden. Die übliche Dosierung zur Behandlung einer gutartig vergrößerten Prostata liegt bei einer Tablette täglich. Sollte der Eindruck entstehen, dass diese Dosierung nicht den gewünschten Effekt oder unerwünschte Begleiterscheinungen nach sich zieht, sollte der behandelnde Arzt zu Rate gezogen werden. In diesem Fall könnte es sein, dass die Dosierung zu hoch oder zu niedrig ist, was zu einer unerwünschten Wirkung führen kann. Eine eigenmächtige Änderung der Dosierung ist nicht ratsam.

Dosierung:

– Gegen vergrößerter Prostata: 1 Tablette (5mg) Täglich

– Gegen Haarausfall: 1/4 Tablette (1.25mg) Täglich

Neben der positiven Wirkung auf eine vergrößerte Prostata kann Finasterid außerdem eingenommen werden, um gegen akuten Haarausfall vorzugehen. Die tägliche Gesamtdosis liegt hier bei 1,25 mg, so dass eine Tablette in vier möglichst gleichgroße Stücke geteilt werden sollte. Diese Variante ist der üblichen Einnahme von Propecia insbesondere aus finanzieller Sicht vorzuziehen. Durch die Teilung der Tabletten in vier Einzeldosen erhält man 112 Tagesdosen, die für eine etwa vier monatige Behandlung gegen Haarausfall ausreichen. Die Kosten für eine Packung Finasterid liegen bei lediglich 81 Euro. Somit zählt diese Variante zu den kostengünstigsten, um Haarausfall auf diesem Wege zu behandeln.

Nach 1.5 Jahre Behandlung mit Finasterid

Nach 1.5 Jahre Behandlung mit Finasterid

Finasterid wird mit viel Wasser entweder vor, während oder nach der Mahlzeit eingenommen. Die kontinuierliche Einnahme der täglichen Wirkstoffdosis ist für ein zufriedenstellendes Behandlungsergebnis essenziell. Sollte die Einnahme einer Tablette versäumt worden sein kann diese nachträglich eingenommen werden, außer die Einnahme der nächsten Tablette steht bereits an. Zwei Tabletten gemeinsam einzunehmen ist nicht ratsam. Bei einer Überdosierung sollte ein Arzt konsultiert werden.


Kalenderpackung unterstützt die exakte Einnahme

Finasterid ist in einer sogenannten Kalenderpackung erhältlich. Dadurch ist die regelmäßige Einnahme der Tabletten leichter nachvollziehbar, denn die Kalenderpackung hat sich insbesondere bei Medikamenten bewährt, die gewissenhaft und pünktlich eingenommen werden sollten, damit sie ihren vollen Wirkungsgrad entwickeln können.

Propecia - vor und naher Foto

Behandlung mit Finasterid – vor und naher Foto

Wird beispielsweise an einem Donnerstag mit der Einnahme begonnen, sollte eine Tablette aus dem Blister entnommen werden, der mit „Do“ gekennzeichnet ist. Zur nächsten Einnahme wird dann einfach der grünen Linie gefolgt und die Tabletten jeweils ihrer Beschriftungen am entsprechenden Wochentag eingenommen.

So wird in zwei Wochen die letzte gekennzeichnete Tablette einer Kalenderpackung eingenommen. Zum Abschluss einer Kalenderpackung ist die Einnahme einer weiteren einzelnen Tablette erforderlich, die sich außerhalb der Markierung befindet. Diese sollte am fünfzehnten Tag eingenommen werden, um diesen Packungszyklus abzuschließen. Anschließend wir am folgenden Tag mit einer neuen Kalenderpackung in gleicher Taktik begonnen.