Die Haartransplantation: Kosten und Verlauf

Haarausfall ist längst nicht mehr nur ein kosmetisches Problem. Immer mehr Männer – und auch Frauen! – leiden darunter, dass sie aufgrund ihresschütteren Haupthaars diskriminiert werden. Besonders für jene Menschen,die noch aktiv im Berufsleben stehen, ist Haarausfall eine große Belastung.

Falls auch Sie von diesem Problem betroffen sind und nach einer dauerhaften Lösung suchen, könnte eine Eigenhaartransplantation Ihre Methode der Wahl sein.

Der nachfolgende Artikel soll Ihnen dabei helfen, sich über Verlauf und Kosten einer Haartransplantation zu informieren.

 
 
 
Die Haartransplantation: Mit welchen Kosten müssen Sie rechnen?
 
Mit welchen Kosten Ihre Haartransplantation genau verbunden sein wird, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Hier eine pauschal gültige Antwort zu geben ist leider nicht möglich.
 
Allerdings existieren grobe Richtlinien, die Ihnen für eine erste Einschätzung helfen können; auf die wichtigsten Aspekte möchten wir nun näher eingehen.Die Transplantation von Eigenhaar kann auf unterschiedliche Art und Weise durchgeführt werden. Ausschlaggebend für die anfallenden Kosten sind drei Faktoren:
 
 
(1) Die Größe des betreffenden Areals,
 
(2) die angewandte Operationsmethode und
 
(3) die Klinik selbst; gegebenenfalls wird dieser Punkt noch davon beeinflusst, in welchem Land die Klinik angesiedelt ist bzw. wer die Operation durchführt.
 
 
(1) Die Größe des betreffenden Areals.
Jede transplantierte Einheit wird als Graft bezeichnet. Wie viele Grafts schlussendlich transplantiert werden, ist abhängig vom Ausgangszustand der Haare (siehe unten, “Norwood Typologie”). Je mehr Grafts transplantiert werden müssen, desto höher belaufen sich die Kosten der Operation. Pro Graft fällt ein Durchschnittspreis von ca. 2,50 EUR bis 5,00 EUR an.

(2) Die angewandte Operationsmethode
.

Zwei verschiedene Operationstechniken stehen zur Verfügung: Die kostengünstigere FUI Methode und die etwas teurere FUE Technik. Bei der FUI Technik wird eine Gruppe natürlich wachsender Haarwurzeln gemeinsam entnommen und verpflanzt; meist handelt es sich dabei um bis zu 4 Haarwurzeln. Bei der FUE Technik wird jede Haarwurzel gezielt einzeln entnommen und auf das Empfängerareal transferiert.

(3) Die Klinik selbst.

Schließlich variieren die Kosten auch zwischen den einzelnen Kliniken. Besonders im Ausland haben sich einige Kliniken ausschließlich auf Haartransplantationen spezialisiert und bieten ihren Service zu sehr günstigen Konditionen an. An dieser Stelle muss allerdings davor gewarnt werden, auf allzu verlockende “Billigangebote” herein zu fallen: Sie sollten sich immer davon überzeugen, dass die jeweilige Klinik auch qualitativ hochwertige Arbeit bietet!
 
 
Die Norwood Typologie: Wie viele Grafts müssen transplantiert werden?

Die Norwood Typologie erlaubt eine grobe Einschätzung, wie viele Grafts transplantiert werden müssen. Dafür wird der Zustand des Kopfhaars in insgesamt sieben verschiedene Stadien mit aufsteigendem Schweregrad eingeteilt. Die in der Praxis häufigsten Beschwerdebilder sind den Stadien 2 bis 4 zugeordnet; sie sollen nachfolgend erläutert werden.

Typ Norwood 2
Der Begriff Typ Norwood 2 bezeichnet einen relativ leichten Haarausfall. Auffallend sind hier erste Anzeichen von Geheimratsecken, die jedoch problemlos ausgeglichen werden können. Für eine Haartransplantation werden rund 500 bis 1000 Grafts benötigt; die Kosten belaufen sich auf ca. 1250 EUR bis 5000 EUR.

 

Typ Norwood 3
Der Typ Norwood 3 ist durch einen bereits fortgeschrittenen Haarausfalll gekennzeichnet, der sich in tiefen Geheimratsecken äußert. Für eine Haartransplantation werden rund 1500 bis 2000 Grafts benötigt; die Kosten belaufen sich auf ca. 3750 EUR bis 10.000 EUR.

Typ Norwood 4
Als Typ Norwood 4 wird ein deutlich fortgeschrittener Haarausfall bezeichnet, der sich im Vorliegen von sehr tiefen Geheimratsecken mit kreisrunder Tonsur äußert. Um diesen Haarverlust auszugleichen werden rund 2500 bis 3500 Grafts benötigt; die Kosten für eine Haartransplantation belaufen sich auf ca. 6250 EUR bis 17.500 EUR.

 

Die Kostenübernahme:

(1) Mit Beteiligung der Krankenkassen

Inwiefern eine (teilweise) Kostenübernahme durch die Krankenkassen gesichert ist, hängt von mehreren Faktoren ab.

Ein essentieller Punkt ist die Stärke des Haarausfalls:

Wenn Sie unter starkem Haarausfall leiden, so ist die Wahrscheinlichkeit einer Kostenbeteiligung höher als bei leichteren Fällen von Haarausfall. Ein wichtiger Aspekt ist auch, inwiefern Sie sich durch den Haarausfall beeinträchtigt fühlen; depressive Verstimmungen werden oftmals durch Haarverlust ausgelöst oder wesentlich mit getragen.

Hier gilt es, zur Stabilisierung der seelischen Lage unbedingt einen versierten Therapeuten aufzusuchen! Falls damit zu rechnen ist, dass eine Haartransplantation den Gesundheitszustand des Patienten verbessert, so übernehmen Krankenkassen einen Großteil der anfallenden Kosten. Schließlich ist es auch noch von Bedeutung, bei welcher Krankenkasse Sie versichert sind: Private Kassen agieren im Regelfall viel großzügiger als gesetzliche.

Oft werden selbst rein kosmetische Operationen, die ohne medizinische Erfordernis stattfinden, von privaten Versicherung teil finanziert. Unsere dringende Empfehlung für eine Haartransplantation lautet daher: Machen Sie sich bereits vor Unterzeichnung eines Behandlungsvertrages kundig, ob die anfallenden Kosten durch Ihre Krankenversicherung gedeckt sind. Erklärt sich Ihre Versicherung bereit, die Kosten mitzutragen, so muss bei der zuständigen Stelle ein “Antrag zur Kostenübernahme” eingereicht werden.

 

 

(2) Ohne Beteiligung der Krankenkassen

Falls Ihre Krankenkasse sich nicht an der Kostenübernahme für eine Haartransplantation beteiligt, stehen Ihnen zwei gängige Finanzierungsmethoden offen: Über Ihre Bank oder über die behandelnde Klinik. Der kostengünstigere Weg ist es, die Finanzierung über die Klinik abzudecken; fast alle Kliniken bieten ihren Patienten die Möglichkeit einer Ratenzahlung an. Der entscheidende Vorteil ist, dass auf diesem Weg keine oder nur sehr geringe Zinsen anfallen. Ist eine

Klinik Ratenzahlung nicht möglich, so bleibt immer noch der Weg über die Bank: Nach Rücksprache kann ein Konsumkredit aufgenommen werden. Hierbei sollten Sie jedoch beachten, dass die Kreditrückzahlung immer mit Zinsen verbunden ist.

 

Die Haartransplantation – Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Das Wesentliche bei einer Haartransplantation lässt sich wie folgt zusammenfassen: Die Kosten berechnen sich aus (1) der Anzahl benötigter Grafts, (2) der verwendeten Operationstechnik und (3) der jeweiligen Klinik.

Möchten Sie beispielsweise nur kleine Geheimratsecken ausgleichen (Typ Norwood 2) und entscheiden Sie sich dabei für die preiswertere FUI Methode, belaufen sich die Kosten auf ca. 1250 EUR (Grundlage sind 500 Grafts à 2,50 EUR).

Bei tiefen Geheimratsecken mit Tonsur hingegen liegt der Preis im fünfstelligen Bereich.

Einen individuellen Kostenvoranschlag werden Sie im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs erhalten, das gemeinsam mit dem behandelnden Chirurgen durchgeführt wird.

Ehe Sie sich zu einer Transplantation entscheiden, sollten Sie die Frage der Kostenübernahme abklären; die erste Anlaufstelle hierfür ist Ihre Krankenkasse. Falls die Versicherung nicht bereit ist, sich an den Kosten zu beteiligen, bleiben Ihnen die Möglichkeiten einer Ratenzahlung bzw. die Aufnahme eines Konsumkredits.

 

Die Falle der Billigpreise – ein abschließender Sicherheitshinweis

Erlauben Sie uns eine abschließende Bemerkung zu den immer zahlreicher werdenden Billiganbietern:
Speziell Firmen im Ausland haben sich darauf spezialisiert, Haartransplantationen zu niedrigst Preisen anzubieten. Nicht selten finden sich all inclusive Pakete, die mit kombinierten Angeboten für Operation, Flug und Unterkunft werben.

Die offerierten Preise sind verlockend – und fatal, denn in den allerwenigsten Fällen handelt es sich bei diesen Kliniken um seriöse Anbieter. Fallen Sie nicht auf Institute herein, die Ihnen eine Verpflanzung von 2000 Grafts, dazu noch Reise- und Unterbringungskosten um 2000 EUR (oder weniger) versprechen.

Die Mindestkosten für eine Haartransplantation betragen – voraussetzend, dass nur wenige Grafts über die preiswerte FUI Methode verpflanzt werden – rund 1200 EUR; Angebote, die diese Schwelle offensichtliche unterschreiten, sind in den seltensten Fällen seriös.

Gerade im Bereich der Haartransplantation ist es wichtig, einen gut ausgebildeten Chirurgen mit entsprechender Erfahrung aufzusuchen. Bedenken Sie bitte: Im Falle einer missglückten Transplantation, die korrigiert werden muss, vervielfachen sich die Kosten drastisch.

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

dreizehn − sieben =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.